Seminar

Datum 30./31. Juli 2016
Kosten 150 Euro
Ort Yoga Mandiram München

Die Kunst des Assistierens

Yogaasanas stehen im Gruppenunterricht im Mittelpunkt der Übungspraxis und sind für die meisten Schüler die zentrale Berührung mit dem Yogaweg.

Für Yogalehrer stellt sich im Rahmen des Unterrichtens die Frage ob, und wenn ja wann und wie wir unsere Schüler in den einzelnen Haltungen durch Korrekturen unterstützen sollen.

Patanjali sagt uns, dass jedes Asana von Stabilität und Leichtigkeit gleichermaßen geprägt sein sollte. Üben wir kraftvoll und unverkrampft bekommt der Körper Widerstandsfähigkeit.

Stabilität und Leichtigkeit in einer Asana zu finden ist ein langer Prozess des Übens. Korrekturen der äußeren Form der Haltung helfen Schülern dieses innere Ziel der Haltung zu erreichen. Werden Asanas mit einer innerlich und äußerlichen Haltung kraftvoll und unverkrampft zugleich geübt kann prana frei im Körper fließen.

Im Rahmen der Weiterbildung werden wir uns mit der Fragestellung in wie weit und wann Assistieren sinnvoll ist, sowie den grundsätzlichen Prinzipien, die wir als Lehrer (z.B. Konzentration, Intention, Verantwortung etc.) beim Assistieren zu beachten haben auseinandersetzen.
Zu Assistieren bedeutet nicht nur die Hand oder den Fuß in eine perfekte äußere Form zu bringen, so dass ein „perfektes“ Asana entsteht. Vielmehr soll unter Beachtung des individuellen Körpers die Form gefunden werden, in der der einzelne Schüler ein Gefühl von Stabilität und Leichtigkeit entwickeln kann.

Wir werden die Hauptasanas, die im Gruppenunterricht eingesetzt werden, hinsichtlich ihrer korrekten Ausrichtung betrachten. Zu jeder Asana werden die unterschiedlichen möglichen Assists, die Ebenen (z.B. energetisch, körperlich, muskulär, Gelenke etc.) der Berührung, sowie Ziel der Ausrichtung (Energie in der Haltung frei fließen zu lassen, Erdung etc.) besprochen.

Die einzelnen Assists werden untereinander ausprobiert und die Erfahrungen, die Übende wie Assistierende damit gemacht haben ausgetauscht.

„Man hat sich von sich selbst entfernt und Yoga bringt einen zurück zu sich selbst. Das ist alles.“

– T.K.V. Desikachar –